Renate Bukovski :: Existenzanalyse & Logotherapie

Das Gefühl von Gesundheit
erwirbt man sich durch Krankheit.

Georg Christoph Lichtenberg

Psychosomatik

Der Mensch ist ein ganzheitliches Wesen und seine drei Dimensionen (somatisch, psychisch und personal) gehen unterschiedlichen Aufgaben nach, beeinflussen sich jedoch gegenseitig unaufhörlich. Leidenszustände, egal ob sie körperlich, psychisch oder geistig imponieren und zum Ausdruck gebracht werden, müssen stets in einem ganzheitlichen Zusammenhang gesehen werden.

Weiterbildungscurriculum für psychosomatische Erkrankungen:

Auf der Basis der existenzanalytischen Anthropologie wird in dieser Weiterbildung der Grundtatsache des Körper-Habens und Leib-Seins in phänomenologischer Offenheit Rechnung getragen und den Möglichkeiten eines gesunden, versus eines kranken Zusammenspiels von Psyche und Körper und dem Einfluss der Person darauf nachgegangen. Neben allgemeiner und spezifisch existenzanalytischer Theorie zu Verständnis, Diagnostik und Psychopathogenese von psychosomatischen Erkrankungen wird der Dialog mit den körperlichen Phänomenen und Erkrankungen über achtsames Gewahr-Werden und innere Bilder von Körperlandschaften unterstützt und angeregt. Das Vernommene, die Botschaft des Körpers wird phänomenologisch gehoben hin zu einem Verständnis des je eigenen Beziehungsgeschehens der Person mit sich und der Welt. Bewusstes Lenken des Atems, sowie Imaginationen ermöglichen eine vertiefte Zuwendung zu den körperlichen Phänomenen, unterstützen die Stellungnahme der Person und aktivieren Selbstheilungskräfte.


Start nächstes Curriculum: Februar 2020 in Seminarhaus St.Klara, 4840 Vöcklabruck

Termine: 21.-23.2.2020; 24.-26.4.2020; 3.-5.7.2020; 9.-12.10.2020; 8.-10.1.2021; 19.-21.3.2021

Leitung: Mag.a Renate Bukovski, MSc

Co-Leitung: Mag.a (FH) Kerstin Breckner, MSc, BEd

Referenten: Dr. Walter Nebauer, Prof. Christian Schubert (angefragt)

 

Informationen unter www.existenzanalyse.at oder [email protected]

Eine Botschaft des Körpers

 Bukovski_Eine_Botschaft_des_Koerpers.pdf
Dateigröße: 989 KB